“Napoli am alten Strom” – Ein Krimi von Frank Goyke

600 Jahre Uni Rostock: Fritz Reuter ermittelt

Warnemünde, Juni 1860: Fritz Reuter ist zu einer Feier in einer Gastwirtschaft am Strom eingeladen. Nicht nur
dort, sondern auch in Rostock ist das Haus Stadtgespräch, denn hier arbeitet der italienische Koch Frattini. Es
wird ein feuchter, aber nicht gerade fröhlicher Abend. Man verabschiedet den Universitätsprofessor Karl Türk,
der ein Opfer des Rostocker Hochverratsprozesses ist und seine Arbeit verloren hat. Und auch Julius und Mor-
itz Wiggers – ebenfalls verurteilt – sind zugegen sowie der Privatdozent Burmeister, der sich selbst eingeladen
hat. Letzterer wird nach Mitternacht vom Koch Frattini in dessen Quartier gebracht. Am nächsten Morgen fin-
det man Burmeister erstochen, der Italiener ist verschwunden.

In seinem dritten Fall führen Reuters Ermittlungen ins Milieu der Universität, in eine Welt von Neid und wis-
senschaftlicher Eifersucht. Aber ist der Mörder wirklich dort zu finden?

“Vielleicht lehne ich mich ein bisschen weit aus dem Fenster, aber für mich ist er [Goyke] der Thomas Mann des
historischen Kriminalromans.“ Cornelia Hüppe in Die Vorleser , rbb-Fernsehen

Frank Goyke, geboren 1961 in Rostock, studierte Theaterwissenschaften
in Leipzig und arbeitete als Redakteur und Dramaturg in Berlin. Seit 1997
wirkt er hier als freier Schriftsteller, Lektor und Herausgeber. »Napoli am
Alten Strom« ist sein sechster Ostseekrimi und der dritte in der
»Fritz Reuter«-Reihe.

Eintritt: 20,- Euro; für Kühlungsborner oder gegen Kurkarte 18,- Euro
Karten in der Kunsthalle oder unter 038293 / 7540