Ausstellung Rando Geschewski – 02.09.2017 – 22.10.2017

Malerei & Grafik

Ausstellungseröffnung: Samstag 02.09.2017 um 15.00 Uhr

Es spricht der Kunstwissenschaftler Christoph Tannert, Berlin – Künstlerhaus Bethanien
Es spielt Wahnfried Altmann, Saxophon

Der Maler mit der Rasierklinge. Allein die Technik, die Rando Geschewski beim Erschaffen seiner Werke anwendet, ist beeindruckend: Am Anfang steht eine schwarze Farbfläche auf halbtransparentem Papier, aus der Rando Geschewski mit einer Rasierklinge seine Bilder herauskratzt. Formen schälen sich aus dem Dunklen, aus dem Negativen. Es entstehen Geschichten-Bilder oder Bild-Geschichten, in denen Figuren, Symbole und Ornamente zu irritierenden und phantastischen Welten zusammengefügt werden. Mal poppig, mal drastisch, oft alles zusammen. Rando Geschewski studierte Innenarchitektur in Heiligendamm, Malerei und Grafik in Halle (Burg Giebichenstein), Meisterschüler bei Werner Liebmann. Rando Geschewski lebt und arbeitet in Rostock.

Matthias Schümann

 

Rando Geschewski arbeitet mit einer der ältesten Zeichentechniken, dem Sgraffito. Auf einer vorbereiteten Trägerplatte zeichnet er mittels einer Rasierklinge in Tusche und Ölfarbe, lasiert den Untergrund erneut und entfernt abermals die Farbschichten bis die endgültige Form durch das Wegnehmen definiert ist.
Übrig bleibt die Fläche mit einer Kernfiguration, auf das Nötige reduziert. Dabei arbeitet Rando Geschewski thematisch zu Zyklen wie “Babyn Yar” und “Terrorhaza” sowie an Porträts und auch an Illustrationen für Kinderbücher.

“Kunstwelten – 100 deutsche Künstler” aktueller Katalog 2016

 

Porträts sind meine Leidenschaft und die Figur mein Thema. In den Zeichnungen und der Malerei kann ich scheinbar Fremdes miteinander vermählen, über Zeit- und Raumgrenzen hinweg. Überschneidungen und Brüche ergeben sich dadurch wie von selbst. In jedem Moment kann eine neue Welt entstehen – und untergehen.

Schöpfung als Spiel. Gegenständlichkeit und Gegensätzlichkeit sind deshalb Vorausetzung in meiner künstlerischen Arbeit. Die Abstraktion ergibt sich von selbst durch das Wiedergeben und dabei versuche ich die Schieberegler täglich neu zu verstellen. Im Grenzbereich der Abbildbarkeit ensteht dann genug Raum für jedwede Interpretation.
Rando Geschewski

 

Lebenslauf

–  geboren in Berlin

–  1980 Tischlerlehre

–  1984 Studium Innenarchitektur FAK Heiligendamm

–  1987 Innnenarchitekt in Leipzig, Abendakademie Hochschule für Grafik und Buchkunst

–  1989 Theatermaler

–  1990 bis 1995 Studium Grafik und Malerei an der Burg Giebichenstein Halle bei Prof.Rug

–  1991 bis 1994 Lehrauftrag im Grundlagenstudium an der Burg Giebichenstein Halle

–  ab 1995 freischaffend in Rostock

–  1996 Meisterschüler bei Prof. Werner Liebmann

–  1996 bis 2001 Lehrauftrag/Professorenvertretung für Naturstudium an der HfTWG Wismar

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 12:00 – 17:00 Uhr.