Skip to content
Stelter+Baldu

Daniel Stelter & Tommy Baldu – Weltmusik-Tage

Kunsthalle

Daniel Stelter, guitar
Tommy Baldu, drums, percussion

Für manche Experten ist Daniel Stelter einer der herausragenden Gitarristen hierzulande, weil er so vielseitig ist und seine Spielkunst ganz in den Dienst der Musik stellt. Daniel Stelter hat sich mit seinem unnachahmlichen, unaufgeregten und doch so einprägsamen Stil längst einen Namen in der deutschen Musik-Szene gemacht. Er hat Jazz-Gitarre studiert, aber auch die klassische Gitarre nie aus den Augen verloren und bewegt sich stilsicher in den Bereichen von Jazz, Pop und Klassik.

Der einfühlsame Gitarrist war Mitglied im Bundesjugendjazzorchester von Peter Herbolzheimer und hat als Studiomusiker und in Konzerten mit namhaften Künstlern wie Al Jarreau, Helen Schneider, Stephanie Neigel, Xavier Naidoo, Till Brönner, Manu Katche und Wolfgang Haffner zusammen gearbeitet. Seit Jahren ist er als Gitarrist in der erfolgreichen Fernsehproduktion „Sing meinen Song“ beteiligt.

Neben seinen eigenen Projekten ist Daniel Stelter seit Jahren festes Mitglied der Band von Ringsgwandl, in der auch der Schlagzeuger Tommy Baldu tätig ist. Auch Tommy Baldu ist ein vielseitiger Musiker, der mit André Heller, Rio Reiser, Söhne Mannheims, Laith Al Deen, und Herwig Mitteregger gearbeitet hat und einer der gefragtesten Schlagzeuger in Europa ist.

Die besten Ideen entstehen oft aus einer Laune heraus. So ist auch das Duo des Ingelheimer Gitarristen Daniel Stelter und des Karlsruher Perkussionisten Tommy Baldu eher zufällig entstanden. Hier prallen Stelters verspielt-melodische Gitarrenriffs mit voller Wucht auf Baldus expressive Trommelkunst. Eine explosive Mischung in einem ungewöhnlichen Duo, denn die Kombination Gitarre & Schlagzeug ohne weitere Instrumente ist eine absolute Seltenheit. So unterschiedlich die beiden Charaktere in Temperament und Ausdruck sind, so gut ergänzen sie sich musikalisch.

Die beiden Musiker kennen sich lange und spielen seit Jahren in verschiedenen Konstellationen zusammen. Das Duo ist noch relativ neu, es war zunächst ein Experiment, das sich aber gleich bei dem ersten Auftritt als zündende Idee erwiesen hat. Hier probieren sich zwei exzellente Könner ihres Fachs aus, fordern sich gegenseitig bis an ihre musikalischen Grenzen heraus und nehmen sich dabei alle Freiheiten.

Der Saiten-Experte Daniel Stelter wechselt wie selbstverständlich zwischen Akustik-Gitarre, E-Gitarre und Mandoline, vom exakt gespielten Fingerstyle zu verzerrten Bottleneck-Glissandi, während Tommy Baldu zärtlich mit den Besen den Takt streichelt und dann mit kraftvollen Licks zu einem orkanartigen Rhythmus treibt. Blues, Jazz und Rock´n Roll ziehen das Publikum in den Bann. Jazz-Standards und eigene Kompositionen reichen sich die Hand und verschmelzen zu einem eigenwilligen Sound, der genug Raum für spontane Momente lässt und diese Musik im Konzert so spannend macht.

Multitalent Baldu trommelt auf allem, was ihm zwischen die Finger kommt und sorgt als zweiter Gitarrist für komödiantische Momente. Stelter ist der ruhende Pol des Duos. Er wechselt versiert zwischen technisch anspruchsvollen Improvisationen und Gesang. Ein Hörgenuss für alle, die Jazz und einfach nur gute Musik lieben.

 

Pressestimmen zu „Begegnung“:
„Vielsaitig“ SWR2
„Daniel Stelter ist ein Tausendsassa an der Gitarre“ Jazzthing
“das Gitarristische dominiert und die Begleitung [ist] mit wenigen Ausnahmen sehr zurückhaltend, geschmackvoll, aber der Musik kalkuliert dienend unterworfen” Jazzthetik
„Souverän in allen Sätteln […] einer von Deutschlands vielseitigsten und besten Gitarristen“ Akustik Gitarre
“Daniel Stelter […] zeigt sich als Mann der leisen, zurückhaltenden Klänge mit einer weiten stilistischen Bandbreite. Stelters Musik meidet alles Laute, Marktschreierische, Vehemente. […] Auf  den zwölf Titeln der Disc bevorzugt er kleine Besetzungen. Zu zweit, zu dritt, viert oder fünft findet der musikalische Austausch statt – und er ist so intensiv, dass einem die kleine Besetzung erst auffällt, wenn man im Booklet nach den am jeweiligen Titeln Beteiligten schaut.“ Rondo Magazin
„Virtuos über Stilgrenzen hinweg“ Mannheimer Morgen

Eintritt: 20,- Euro
Karten in der Kunsthalle oder unter 038293 / 7540

Kunstverein Kühlungsborn e.V.
Ostseeallee 48
18225 Kühlungsborn