Skip to content
Unknown-16

Esther Birringer – Piano Tage

Kunsthalle

 Claude Debussy – Licht und Schatten 

Zu einem umfangreichen Porträt des einzigartigen Klangpoeten stellt Esther Birringer den beiden bekannten Images-Zyklen, die im Fokus ihres neuen Albums stehen, unter anderem Werke wie die Ballade, das Nocturne und die brillanten Masques gegenüber, die eher selten im Konzertsaal zu hören sind. Mit diesem Programm lässt die Künstlerin ihre Zuhörer auf außergewöhnliche Weise erleben, wie Musik Stille, Licht und Schatten suggerieren kann und wie der französische Impressionist exotische Klänge anderer Kulturkreise in seinen kompositorischen Stil eingeflochten hat.
Esther Birringer „überzeugt mit viel Klangfantasie“ (Radio Bremen) und „zeigt sich als intelligente Gestalterin“ (Pizzicato). Die Pianistin konzertiert regelmäßig in wichtigen Musikzentren im In- und Ausland und ist gern gesehener Gast bei führenden Orchestern und Festivals. Neben ihrer solistischen Tätigkeit hat sie sich als gefragte Kammermusikerin etabliert. Highlights der letzten Jahre waren Auftritte in renommierten Konzerthäusern wie der Kölner Philharmonie, dem Konzerthaus Berlin, dem Kulturkreis Gasteig, der Münchner Residenz, der Laeiszhalle Hamburg, dem Schloss Elmau, dem Französischen Dom Berlin und dem Teatro del Maggio Musicale Fiorentino in Florenz.
Esther Birringers außergewöhnliches Talent wurde sehr früh erkannt und sie debütierte bereits sechsjährig als Solistin mit Orchester. Zu ihren Mentoren zählen Karl-Heinz Kämmerling, Pascal Devoyon, Cécile Ousset und Arie Vardi. 2013 absolvierte sie das Konzertexamen mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.
Während ihrer Studienzeit war sie erste Preisträgerin beim 6. Internationalen Klavierwettbewerb Johann Sebastian Bach in Würzburg sowie beim 9. Internationalen Klavierwettbewerb der Chopin-Gesellschaft Hannover und reüssierte außerdem beim Internationalen Grieg Klavierwettbewerb in Oslo, beim ZF Musikpreis und beim Deutschen Musikwettbewerb. Für ihre herausragenden internationalen Leistungen wurde ihr vom Stadtverband Saarbrücken der Kulturpreis für Nachwuchskünstler zuerkannt.
Claude Debussy (1862 – 1918)
Images Heft 1 L. 105
          I) Reflets dans l’eau
          II) Hommage à Rameau
          III) Mouvement
Nocturne L. 89
Masques L. 110
Clair de lune aus der Suite bergamasque L. 82
 
            – Pause –
 
Images Heft 2 L. 120
          I) Cloches à travers les feuilles
          II) Et la lune descend sur le temple qui fut
          III) Poissons d’or
Ballade L. 78
L’Isle joyeuse L. 109

Eintritt: 20,- Euro
Karten in der Kunsthalle oder unter 038293 / 7540

 

Kunstverein Kühlungsborn e.V.
Ostseeallee 48
18225 Kühlungsborn

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag
12:00 -17:00 Uhr