Sven Faller hat sich als Kontrabassist und Komponist international einen Namen gemacht. Viele Jahre lebte und arbeitete er in New York und begleitete in seiner beeindruckenden Karriere zahlreiche Künstler wie Charlie Mariano, Scott Hamilton, Bobby Watson, Chico Freeman, Konstantin Wecker oder Larry Coryell.

Sven Faller: Bass
Bob Degen: Piano
Guido May: Drums

Sein neuestes Projekt „Night Music“ ist eine Hommage an die besondere Magie der Nacht – Musik für den Moment, der die Nacht nicht zum Tage macht, sondern ihre geheimnisvolle Energie zelebriert: Die Ruhe und Einsamkeit eines ziellosen Spaziergangs durch leere Straßen mit sparsamer Beleuchtung, eine nächtliche Autofahrt in einem fremden Land, das Wachliegen nach einem merkwürdigen Traum – Diese und viele andere Bilder sind der Ausgangspunkt für „Night Music“. Dafür hat Sven Faller sein Traum-Trio zusammengestellt: Der amerikanische Pianist Bob Degen ist unbestritten eine zentrale Figur in der Geschichte des deutschen Jazz der 70er und 80er Jahre. „Für mich war Bob’s Trio-Platte „Sequoia Song“ von 1982 genau so wichtig wie Keith Jarretts erste Trio-Aufnahmen“ bekennt Faller. Mit dem Drummer Guido May, der unzählige Jazzgrößen von Antonio Faraò, Johnny Griffin, Diana Krall bis Pee Wee Ellis begleitet hat, ist er Anfang der 90er musikalisch aufgewachsen. Alle drei können auf bemerkenswerte Karrieren als Begleiter und Leader zurückblicken. Die Doppel-CD „Night Music“ erscheint im April 2016 bei GLM Music. Sie enthält neben dem Trio mit Bob Degen und Guido May ein Hörbuch auf dem Sven Faller aus seinem Buch „Night Music“ liest – kongenial begleitet von Andreas Dombert an der Gitarre und Samuel Dalferth an der Elektronik.

Künstler-Webseite: http://www.svenfaller.eu

Eintritt: 17,- Euro; für Kühlungsborner oder gegen Kurkarte 15,- Euro
Karten in der Kunsthalle oder unter 038293 / 7540