Lulo Reinhardt gehört heute zu den wichtigsten, authentischen und unverwechselbaren musikalischen Stimmen in der Zigeunermusik. Kritiker und Fans sind sich einig, dass es nicht nur daran liegt, dass Lulo der Großneffe des weltberühmten Musikers Django Reinhardt ist. Sein einzigartiges musikalisches Genie und seine Fähigkeit erwecken den Anschein der völligen Mühelosigkeit. Lulo bedient höchst virtuos eine Fusion von Stilen, einschließlich Flamenco, Latin und brasilianischen Jazz. Er kreiert daraus einen eigenen künstlerischen Ausdruck – immer mit einem Augenzwinkern zu seinem Gypsy Einflüssen. Sein Name genießt internationale Anerkennung und Lulo ist zusammen mit Percussionist Uli Krämer nach erfolgreichen Tourneen durch Australien, Kanada, Russland und USA endlich wieder in Kühlungsborn.

Yuliya Lonskaya ist Preisträgerin mehrerer europäischer Gitarrenwettbewerbe und die erste Gitarristin aus Weißrussland, die im Tschaikowski Konzertsaal der anspruchsvollen Moskauer Philharmonie spielte. Zu ihrem Repertoire zählen bewegte Interpretationen von Werken des Barocks und der Romantik bis hin zur von Folk und Ethno geprägten Musik der Moderne. Neben der Gitarre tritt Yuliya als Sängerin auf, wobei ihre besondere Aufmerksamkeit den russischen Romanzen gilt. Die Künstlerin vollbringt einen frischen und einzigartigen Stil, in dem die russische Seele unverwechselbar zum Vorschein kommt. “Eine geradezu atemberaubende Spieltechnik, gepaart mit Virtuosität, Finesse, Eleganz”, loben die Westfälischen Nachrichten die Musikerin, die seit 2006 in Karlsruhe lebt.

Der Gitarrist Daniel Stelter ist ein äußerst vielseitiger Musiker. Mit seinem unaufgeregten, unnachahmlichen und einprägsamen Stil hat er sich einen Namen in der deutschen Jazz-Szene gemacht. Anders als klassische Jazzgitarristen verfolgt er eine eher harmonische Melodieführung. Stelter startete früh, spielte mit acht Jahren klassische Gitarre und wurde von seinen Brüdern durch Jazz-, Rock- und Popmusik beeinflusst. Mit 17 ist er Mitglied im Bundesjugendjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. Nach dem Abitur studiert er Jazz-Gitarre bei Norbert Scholly in Mainz. Als Solo-Künstler veröffentlichte Stelter immer wieder Gitarrenstücke, die sich zwischen Klassik, Jazz und Folklore einreihen.

Eintritt: 20,- Euro; für Kühlungsborner oder gegen Kurkarte 18,- Euro

Karten in der Kunsthalle oder unter 038293 / 7540