Sonnenaufgang in Kühlungsborn

Starten Sie den Frühling mit der brandneuen Komposition für Kühlungsborn: „Sonnenaufgang in Kühlungsborn“ in der Kunsthalle Kühlungsborn am 20.04.2016 um 20:00 Uhr. Dieses Konzert haben die Rossini-Strings ganz Kühlungsborn und seiner wundervollen Kunsthalle unter der Leitung von Franz N. Kröger gewidmet. Der Kontrabassist der Rossini-Strings, Michael Brzoska, hat das lang erwartete Werk „Sonnenaufgang in Kühlungsborn“ eigens dafür komponiert, als melodische Hymne auf Kühlungsborn mit seinem ewigen Frühling, den weißen Stränden und seinem klaren Licht.

Umrahmt wird das Werk von der frischen 4. Sonate von Rossini und dem Frühlingswalzer „Rosen aus dem Süden“ von Johann Strauss jun. Außerdem erklingt der Frühling mit spannenden Werken, wie dem mitreißenden Tico-Tico, Dvoraks slawischen Tanz Nr. 8 und bezaubernden Klängen von Sarasate, Granados und Rachmaninoff.

Die Rossini-Strings sind Mitglieder der Norddeutschen Philharmonie Rostock und spielen seit 2007 zusammen. Bereits 2008 begann die bis heute andauernde Zusammenarbeit mit Franz N. Kröger und der Kunsthalle Kühlungsborn. Seit dem sind die vier Musiker zum festen Bestandteil des Konzertlebens in Kühlungsborn geworden.

Die Rossini Strings spielen in der außergewöhnlichen Besetzung Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass, anstelle der sonst üblichen Streichquartettbesetzung mit zwei Violinen ohne Kontrabass.

Das Resultat ist verblüffend. Der Klang wird klarer, weitgefächerter, differenzierter und orchestraler, als man das von einem herkömmlichen Streichquartett gewohnt ist.

Die Mitglieder des Quartetts sind alle bei der Norddeutschen Philharmonie engagiert. Sie können auf eine umfangreiche internationale Kammermusiktätigkeit zurückblicken und fühlen sich in allen Stilrichtungen zu Hause.

Rossini-Strings:

Violine: Bartosz Chrzescijanek

Viola: Ovidius David

Violoncello: Ekkehardt Walther

Kontrabass: Michael Brzoska

Künstler-Webseite: http://www.rossini-strings.de/

Eintritt: 17,- Euro; für Kühlungsborner oder gegen Kurkarte 15,- Euro
Karten in der Kunsthalle oder unter 038293 / 7540