Helmut Schröder (64)

Als gelernter Keramiker hat sich Helmut Schröder schon immer mit der Form auseinandergesetzt. Seit den 80iger Jahren entstanden Zeichnungen, Collagen und Malereien. In der Kunsthalle Kühlungsborn werden Arbeiten aus den letzten 12 Jahren gezeigt. Eine künstlerische Überraschung sind auch seine großen Ölbilder. Sie spiegeln in dieser Auswahl existenzielle Situationen wieder. Die Collagen bieten Bildmotive, die im Ansatz an real bekanntes anknüpfen und doch abstrakt bleiben. Die Farbigkeit dieser Collagen ist überraschend klar und doch geheimnisvoll. Helmut Schröder lebt und arbeitet in Kühlungsborn.

Dietmar Neumann (47)

Bekannt ist der Kunstschmied allemal durch sein Schmiedefest, das er seit einigen Jahren in seiner Schmiede und auf seinem Grundstück in Hinter-Bollhagen durchführt. Seine Stahlskulpturen geben Einblick in ein Handwerk mit grobem Material. Dabei gestaltet der Kunsthandwerker sein Material auf ganz verschiedene Weise. Der Künstler schneidet und brennt bestimmte Formen aus der Fläche aus, bearbeitet diese auf verschiedene Weise und beim Zusammenfügen entsteht eine neue Dimension. Die Fläche wird ein dreidimensionales Kunstwerk. Daneben, aber gleichberechtigt, entstehen Holzskulpturen. Künstlerische Ideen werden im Material unter Nutzung der natürlichen Maserungen zu einer neuen Wirklichkeit erweckt. Eine weitere Ebene der Gestaltung sind seine Kleinplastiken in verschiedenen Techniken. Diese Fabelwesen stehen durch ihre realistische Ausrichtung im Kontrast und entmystifizieren den abstrakten Gestus der Großskulpturen.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 13:00 – 17:00 Uhr.